Tag Archives: Multimediaintegration

Excel 2013 – Kurs für Teilnehmer mit Vorkenntnissen

Lektion Inhalt XLS-Datei
zum Üben
YouTube-Video
zur Visualisierung
01 Bildschirmaufbau, Oberfläche Uebung01.xlsx YT-Video01
02 Bearbeitung, Ausfüllhilfen, Ausfüllkästchen Uebung02.xlsx YT-Video02
03 Bearbeitung, Dateiformate, Kopier- und Einfügeoptionen Uebung03.xlsx YT-Video03
04 Spaltenbreiten optimieren, Formatierung von Datum u. Zahlen Uebung04.xlsx YT-Video04
05 Schnellberechnungen ohne Formeleingabe in der Statusleiste und mit Formel in den Zellen: Summe, Anzahl, Mittelwert, Min und Max Uebung05.xlsx YT-Video05
06 Formeln mit Operatoren zu den Grundrechenarten und Dreisatz am Beispiel von Berechnungen zu Brutto, Netto und MwSt Uebung06.xlsx YT-Video06
07 Formeln mit relativen und absoluten Zelladressen Uebung07.xlsx YT-Video07
08 Arbeitsblatt formatieren, Zeilenumbruch, Zeilen einfügen, Bedeutung von Leerzeilen beim Filtern und Sortieren Uebung08.xlsx YT-Video08
09 Mehrere Sortierebenen, Fenster fixieren, Verhalten von Formeln beim Erweitern von Listen Uebung09.xlsx YT-Video09
10 Daten nach der Sortierung mit Teilergebnissen zusammenfassen Uebung10.xlsx YT-Video10
11 Daten mit Pivottabellen zusammenfassen und als Diagramm (PivotChart) darstellen, Ergebnisse per Drilldown auflösen und als Liste von Einzelwerten darstellen Uebung11.xlsx YT-Video11
12 Seitenlayout und Einstellung für das Drucken Uebung12.xlsx YT-Video12
13 Verwendung von bedingten Formatierungen um Daten optisch zu untersuchen und zu analysieren Uebung13.xlsx YT-Video13
14 Per Makro eine Aktion oder eine Reihe von Aktionen zum Automatisieren von Aufgaben durchführen Uebung14.xlsx YT-Video14
15 Datenbankfunktionen zur Zusammenfassung von  Feldern in Datensätzen einer Liste wenn sie festgelegten Kriterien entsprechen (dbsumme, dbmittelwert,…) Uebung15.xlsx YT-Video15
16 Eine Häufigkeitsverteilung als einspaltige Matrix berechnen. Verwendung von Matrixformeln Uebung16.xlsx YT-Video16
17 Daten aus getrennten Bereichen bzw. Tabellen zusammenfassen und die Ergebnisse in einem Ausgabebereich bzw. Arbeitsblatt konsolidieren. Uebung17.xlsx YT-Video17
Uebung17-Halbjahr2.xlsx

Selbsttest zum Elektro-Englisch

In technischen Berufen wird englisches Fachvokabular erwartet. Bei http://elektro-englisch.de kann man Arbeitsbücher ansehen, welche auf den bei IHK-Prüfungen geforderten Wortschatz vorbereiten. Ausbilder und Lehrer verbringen viel Zeit mit der Durchsicht von Vokabeltests. Wer sich die zeitraubende Korrektur ersparen möchte, kann automatische Tests für Lernplattformen einsetzen. Mit geeigneten Werkzeugen zur XML-Erzeugung lässt sich das schnell bewerkstelligen. 1000 Vokabeln für Tests können pro Tag zu Tests verarbeitet werden.
Wer ein Fallbeispiel sehen möchte oder sein technisches Englisch für Elektro-Berufe selbst einschätzen möchte, kann den Selbsttest bei http://s.wer-weiss-was.net aufrufen.
Als Benutzername und Kennwort bei der Anmeldung reicht ein Kleinbuchstabe aus. Das Video beschreibt die komplette Funktionalität der kostenlosen Lerneinheit zum Self-Assessment.

Datenbankeinführung – Eine Idee weiter

Meine Unterrichtseinheiten via YouTube sind kostenlos. Die bisherigen Monologe zu den aufgezeichneten Videos könnten jedoch manchmal etwas abwechslungsreicher sein. Eine reale Dialogpartnerin kann ich mit den Werbeeinnahmen nicht finanzieren. Deshalb habe ich die Kunstfigur Mona Ton geschaffen und bei der Einführung in das Thema Datenbanken eingesetzt.
Die ersten Videos wurden in der letzten Woche bei YouTube veröffentlicht. Wer als Lehrer oder Ausbilder Interesse an einer Zusammenarbeit bei der Gestaltung von ähnlichem Unterrichtsmaterial hat, kann sich per Email bei mir melden.




NOHAU – Marktplatz zum Handeln mit Online-Unterrichtsmaterialen

Zeitgemäßer Unterricht schließt Quellen aus dem Internet und interaktive Selbstlernkontrollen ein. Diese Erfahrung hat der Initiator in den letzten Jahren gemacht. Als Einzelkämpfer hat er Onlinekurse produziert und verkauft, falls sich zufällig Interessanten fanden. Jetzt möchte er sich mit anderen Autoren zusammenschließen und bietet die Kooperation auf einer gemeinsamen Plattform an.

Continue reading

Kosten- und Projektmanagement beim E-Learning

Ein Argument für Elearning Maßnahmen ist die Einsparung von Kosten.
Abgesehen davon, dass reines Elearning den Nachteil mangelnder persönlicher Kontakte hat, gilt das Argument „Kosteneinsparung“ nur, wenn die produzierte Lerneinheit von einer großen Teilnehmerzahl genutzt wird. Das entsprechende Honorar für Trainer bei Präsenzschulungen ist proportional zur Schulungsdauer. Eine Elearning-Entwicklung wird nicht teurer, wenn sie von neuen Zielgruppen in mehreren Ländern über viele Jahre genutzt wird.
Wer einen neuen Lehrstoff nur einmalig an wenige Personen zu vermitteln hat, macht das am besten in Präsenzschulungen oder per Teletutor.
Sind die Anforderungen an die Schulung komplexer, so kann man ein einfaches Projektmanagement per Tabellenkalkulation betreiben und damit den Break-Even-Point hochrechnen. Continue reading

Interaktive Unterrichtsmaterialien produzieren

Ein kleines Quiz zum astronomischen AllgemeinwissenDie Autoren von zeitgemäßen Unterrichtsmaterialien sollten sich mit bald mit dem iBooks Author oder dem Macromedia Director beschäftigen. eLearning erhält in Kombination mit Präsenzunterricht eine wachsende Bedeutung. Dieses sogenannte Blended Learning wird einerseits durch die günstigen Hardwarepreise und andererseits durch die Vernetzungsmöglichkeiten und das wachsende Bildungsangebot für Internet und digitale Medien gefördert. Continue reading

Kostenlose PR-Tools für angehende Politiker

Vor kurzem erfuhr ich von politischen Aktivitäten in meinem Umfeld. Für die Ansprache jüngerer Zielgruppen sollte man nicht nur Facebook nutzen, sondern auch weitere Social Media wie einen Blog oder einen YouTube-Kanal. Das kann man als Lokalpolitiker mit einem geringen Budget alles zum Nulltarif haben. Benötigt wird lediglich eine Email-Adresse, damit man den Bestätigungslink der Installation empfangen kann.

Wer schon Erfahrungen bei der Anlage von Facebook- oder YouTube-Profilen hat, der wird auch ohne schriftliche Anleitung ein WordPress-Blog wie dieses hier mit Inhalten füllen können.

Wie man sich in Sekunden ein kostenloses Blog einrichten und später wieder beseitigen kann, wird im Video beschrieben:

YouTube-Partnerprogramm

YouTube-Partnerprogramm
Im November 2010 wurde ich in das YouTube-Partnerprogramm aufgenommen. Das bedeutet, ich bekomme einen Anteil der auf dem Kanal generierten Werbeeinnahmen. Der Anteil ist fair, aber damit wird man nicht reich. Vielleicht kann man seine monatlichen Rechnungen für Internetdienstleistungen damit zahlen.

Das verdiente Geld ist also kaum ein Anreiz. – Interessant ist, dass man von YouTube mit den selbst produzierten Beiträgen für hinreichend interessant und professionell befunden wurde. Ohne Potential und eigene Kreativität erhält man weder Vertrag noch die interessanten Zusatztools. In den Tools sind nicht nur bessere Marketing und Analysemöglichkeiten enthalten, es können auch oben und links im Kanal zusätzliche Verlinkungen mittels Grafiken eingebaut werden. Damit gelangen Besucher jetzt direkt zur Eduthek bzw. zur wer-weiss-was.net Lernplattform. Zuvor muss man die Regeln zur Plattform akzeptieren: Keine unangemessenen Inhalte (Sex, Gewalt, Radikalismus) und keine gestohlenen Inhalte. Das fällt mir nicht schwer, weil ich nur selbst verfasste Inhalte zum Thema Bildung bereitstelle und vom Beginn an keinen einzigen Warnhinweis hatte.
Schauen Sie auf unseren Kanälen vorbei. Falls Sie einen eigenen Beitrag zum Thema Bildung beisteuern möchten, steht Ihnen die Eduthek als Plattform zur Verfügung (s. voraus gegangenen Beitrag).