Die Daten der im folgenden betrachteten Gravimeterpunkte sind im Anhang der Diplomarbeit auf Seite 69 zu finden:

https://konrad-rennert.de//wp-content/uploads/2020/05/Diplomarbeit-Konrad-Rennert.pdf

Die Punkte sind paarweise in GoogleMaps zu sehen. Korrekt sind die Einträge mit einem b nach der Zahl. Die Einträge ohne b weichen systematisch ab, weil die frühere Formel zur Umrechnung wahrscheinlich ungenau war. Das hat aber für die Auswertung kaum Auswirkung, weil die Abstände gleich blieben. Allenfalls die Linien gleicher Schwere könnten geringfügig verformt sein, falls die Koordinaten in Längen- und Breitengrad angegeben werden.

Es handelt sich um Kontrollmessungen zur Überprüfung, ob die Schwereanomalie im parallelen Abstand von einigen hundert Metern einen ähnlichen Verlauf hat. Das ist Voraussetzung beim Ansatz einer zweidimensionalen Modellrechnungen.

Bei der Genauigkeit der Höhenmessung stand nur ein älteres Messgerät zur Verfügung, deshalb sind die meisten Höhenangaben nur noch mit 10 cm Genauigkeit angegeben. Die Bestimmung der Koordinaten erfolgte durch Ablesung auf einer TK25 Karte in Form von Rechts- und Hochwert nach einem von Gauß und Krüger beschriebenen Verfahren, welches die Form der Erde auf deinen Zylinder projiziert, der dann aufgeschnitten wird, und der uns gewohnten Kartendarstellung entspricht. Die Verzerrung wird besonders in der Nähe der Pole sichtbar, wenn die Weltkartenansicht mit der Globusansicht verglichen wird

Den Koordinatenumrechner für Gauß-Krüger-Koordinaten gibt es im Internet (Geocaching und Bergwanderer) :

https://www.koordinaten-umrechner.de

Der Hintergrund des verwendeten Koordinatensystems:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gauß-Krüger-Koordinatensystem

 

Historisches Messtischblatt – zur Erläuterung:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Messtischblatt_nr_3759_(Schwiebus) z_1933.jpg

 

Tipps zum Kartenlesen:

https://www.dgfk.net/download/TIPPSzumKartenlesen.pdf

 

Beschaffung von Topographischen Karten:

https://www.lgln.niedersachsen.de/startseite/geodaten_karten/analoge_topographische_karten_amp_ubersichtskarten/tk25/topographische-karte-125-000-138236.html

 

Trilateration vs Triangulation – Wie GPS-Empfänger funktionieren:

https://gisgeography.com/trilateration-triangulation-gps/

Die GP im Detail

GP 501b

R: 3543315  H: 5752000

Höhe ü.NN:  254,00  Schwere in mgal:  981.194,75

 

 

GP 502b

R: 3543370  H: 5752800

Höhe ü.NN:  301,10  Schwere in mgal:  981.184,24

 

 

GP 503b

R: 3543340  H: 5753240

Höhe ü.NN:  302,10  Schwere in mgal:  981.183,49

 

 

GP 504b

R: 3543400  H: 5753855

Höhe ü.NN:  282,00  Schwere in mgal:  981.187,49

 

 

GP 505b

R: 3543630  H: 5754020

Höhe ü.NN:  275,30  Schwere in mgal:  981.188,45

 

 

GP 506b

R: 3543720  H: 5754435

Höhe ü.NN:  199,00  Schwere in mgal:  981.204,40

 

 

GP 507b

R: 3543805  H: 5754710

Höhe ü.NN:  177,42  Schwere in mgal:  981.208,93

 

 

GP 508b

R: 3543840  H: 5754920

Höhe ü.NN:  164,36  Schwere in mgal:  981.212,66

 

 

GP 511b

R: 3540515  H: 5752710

Höhe ü.NN:  200,20  Schwere in mgal:  981.213,29

 

 

GP 512b

R: 3541335  H: 5754490

Höhe ü.NN:  247,20  Schwere in mgal:  981.196,64

 

 

GP 513b

R: 3542070  H: 5755170

Höhe ü.NN:  205,00  Schwere in mgal:  981.203,22

 

 

GP 514b

R: 3542465  H: 5755365

Höhe ü.NN:  189,90  Schwere in mgal:  981.206,73

 

 

GP 515b

R: 3542880  H: 5755480

Höhe ü.NN:  179,40  Schwere in mgal:  981.209,75

 

 

GP 516b

R: 3543200  H: 5755735

Höhe ü.NN:  166,60  Schwere in mgal:  981.213,35

 

 

GP 517b

R: 3543755  H: 5756570

Höhe ü.NN:  145,70  Schwere in mgal:  981.221,81

 

 

GP 518b

R: 3544565  H: 5757155

Höhe ü.NN:  186,40  Schwere in mgal:  981.214,33