Aufklärung ohne Phrasen

„Die Funktion der Erwachsenenbildung ist die „Aufklärung ohne Phrasen“[50]. Der heutige Festakt gibt Gelegenheit, daran zu erinnern – gerade an diesem historisch aufgeladenen Ort. Nehmen wir diesen Bildungsauftrag in gemeinsamer Verantwortung an! Das Grundgesetz haben wir dabei auf unserer Seite!“ Quelle: Festvortrag von Andreas Voßkuhle https://www.volkshochschule.de/verbandswelt/100-jahre-vhs/festrede-zum-jubilaeum.php

Der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) nimmt seine Festredner nicht ernst. Fehlentscheidungen gehen zu Lasten der Steuerzahler und der VHS-Teilnehmer. Der DVV hat 2018 eine fatale Fehlentscheidung bei der Beschaffung von Videokonferenzsoftware getroffen und ist noch immer nicht in der Lage, diese angemessen zu korrigieren.

Zitat: „bedingt durch die Corona-Krise haben wir alle in den letzten Wochen neue, teilweise frustrierende, aber auch sehr schöne Erfahrungen im digitalen Raum gemacht. Heute möchte ich das Thema edudip aufgreifen und zur Lage und zum Ausblick informieren.“ Quelle: https://www.volkshochschule.de/verbandswelt/service-fuer-volkshochschulen/konferenzfunktion-edudip-lage-und-ausblick.php

EduDip wurde für Webinare entwickelt und nicht für unterrichtswirksame Videokonferenzen im Klassenverband. Das ist offensichtlich selbst dem Unternehmen nicht klar. Es verfasste ein Schreiben und gelobt Besserung. Quelle: https://www.edudip.com/blog/unsere-massnahmen-fuer-verlaesslichkeit-und-stabilitaet/

Ein Bußbrief ändert nichts am falschen Ansatz. Wenn VHS eine DSGVO-konforme Plattform benötigen, mit der man im Klassenverband Videokonferenzen durchführen kann, muss eine neue Beschaffungsentscheidung gefällt werden. Zwei in Deutschland entwickelte Produkte kommen in Frage und werden derzeit kostenlos bereitgestellt. Den Test dieser Produkte sollte man jetzt mit interessierten VHS durchführen, die schon EduDip Erfahrung haben. Im Laufe des Sommers kann man die Bereitstellungskosten mit den Anbietern verhandeln und eine Revision der Fehlentscheidung vornehmen.

Ich hatte diese Produkte schon bei vhs im Einsatz. Am 27.01.2019 habe ich den Beitrag „EduDip bietet zu wenig für Online-Seminare“ im Webconferencing-Forum des DVV hinterlassen und Ablehung zu meinen Verbesserungsvorschlägen erhalten. Mein Beitrag „Digitale Weiterbildung durch Webconferencing“ vom 23.1.2020 löste einen Sturm der Entrüstung bei VHS-Granden aus. Die Auseinandersetzung endete damit, dass man mir die Schreibrechte entzog und den regionalen VHS nahelegte, mir keine weiteren Aufträge zu erteilen.

Wenn sachliche Kritik an von Steuergeldern mitfinanzierten Einrichtungen unerwünscht ist, müssen die Verantwortlichen ausgetauscht werden. Ich bin gespannt, ob und wann das geschieht. Meine Einlassung zu EduDip im folgenden Video ist der Abschluss meiner Keynote von 9. 12.2019 dessen vollständige Länge 28 Minuten beträgt.