Covid 19 schafft Disruption

Seit vielen Jahren hat diese Website den Leitsatz „Technologie schafft Veränderungen“. Jetzt passt der Beitrag „Covid 19 schafft Disruption“. Die YouTube-Statistik zu meinen Videos betreffend des Einsatzes von Videokonferenzen ist der Beweis. Das Beitragsbild zum Video über alfaview zeigt einen ähnlichen Verlauf wie die anderen 20 Videos zum Thema.

Im UNESCO-Beitrag „COVID-19 Educational Disruption and Response“ ist die Disruption für 1,5 Milliarden Schüler und Studenten beschrieben.

Den deutschsprachigen Schülern, Studenten und Lehrern will ich gern zeigen, wie sie die Isolation während der Quarantäne mit Hilfe von Videokonferenzen erträglich machen können und dabei auch noch viel Neues lernen.

Kostenlose Angebote per Videokonferenz für bis zu 50 Teilnehmern gleichzeitig gibt es ab 7 Uhr morgens auf eduthek.com bzw. im Testraum 1 bei alfaview.

Wer sich vorab mit dem Thema beschäftigen möchte, findet unten meine chronologisch absteigend geordnete Liste mit Erklärvideos zum Thema und kann direkt auf die Titel klicken, um das Video zu sehen.

Aufrufe Titel Erschienen
19 ALma in der Eduthek 09.04.2020
36 Ehrenamtliche Hilfe bei Videokonferenzen 05.04.2020

846

alfaview für Videokonferenzteilnehmer 25.02.2020
241 alfaview8 Installation der Free Version 26.01.2020
127 Teilnehmer-Registrierung für die VHS.cloud und Einschreibung in den ersten Kurs 14.12.2019
269 Keynote zu einer VHS-Veranstaltung in Nordhessen: Die Integration von Edudip in die vhs.cloud 09.12.2019
1.627 alfaview free für Kursteilnehmer 24.11.2019
330 Blizz Einweisung für Organisatoren von Videokonferenzen PRÄSENTATORANSICHT 06.11.2019
146 Netzwerk-Hessen-Küste 30.10.2019
148 Produktmix für die digitale Bildung 15.10.2019
2.529 Einführung in das Arbeiten mit Blizz® von TeamViewer 18.01.2019
468 BLIZZ Teilnehmer und Präsentator Sicht 14.01.2019
26 Sprechstunde zu meinen Erklärvideos 08.05.2018
3.277 Inhouse-Training per Videokonferenz 04.05.2018
1.683 blizz-Anleitung1 für Videokonferenzen aus der Sicht des Organisators 18.04.2018
906 blizz-Anleitung2 für Videokonferenzen aus der Sicht von Teilnehmern 18.04.2018
151 Lernen per Videokonferenz preiswert selbst organisieren 26.03.2018
111 Videokonferenz zum Einsatz von Videokonferenzsystemen 05.02.2018
171 Onlineschulungen mit Blizz: Teilnehmer- und Dozentenunterweisung 04.02.2018
598 Videokonferenzsysteme 23.01.2018
54 Videokonferenzen und Tele-Tutoring bei der bluepages gmbh – 3 10.07.2017
210 Vortrag Moodle und Tele-Tutoring kombinieren während der MoodleMoot in der Uni Mannheim 25.06.2017

Projektwoche per Cloud und Videokonferenz

Quellenangaben zur nachfolgenden Mitteilung

https://www.nytimes.com/2020/03/13/upshot/coronavirus-online-college-classes-unprepared.html
https://konrad-rennert.de/profil
Challenge über berühmte Leute aus Deutschland
Grimm-Video der Deutschen Welle
https://youtube.com/deutschewelle

Pressemitteilung

(openpr) Normaler Schulunterricht fällt bis auf Weiteres aus. Unterricht kann weiterhin per Videokonferenz stattfinden, wenn alle Beteiligten ausreichend vorbereitet sind. Allenfalls an den Elite-Universitäten dieser Welt funktioniert das problemlos, so die New-York-Times im Beitrag „Everybody Ready for the Big Migration to Online College? Actually, No!“ Weiterlesen

Quarantänezeiten für Online-Bildung nutzen

Angesichts der Corona-Ausbreitung machen Edu-tech-Firmen kostenlose Angebote damit dem Unterricht risikolos von Zuhause beigewohnt werden kann. alfaview® und Kahoot! liefern die Plattformen, Konrad Rennert (der Autor) liefert das Knowhow zum Unterrichts-wirksamen Einsatz der genannten Komponenten. Weiterlesen

Drohender Unterrichtsausfall zeigt Handlungsbedarf: Offener Brief an Bildungs- und Weiterbildungsverantwortliche

In Italien sind die ersten Europäer am Coronavirus gestorben. In Deutschland droht die rasche Verbreitung an mehreren Orten. In einigen Städten Norditaliens sind Schulen, Behörden und öffentliche Gebäude für längere Zeit geschlossen. Das könnte überall in Europa geschehen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass viele Menschen von Kreuzfahrtschiffen, dem Urlaub oder der Dienstreise das Virus auch hierzulande schon eingeschleppt haben.

Ein oder zwei schulfreie Tage sind von berufstätigen Eltern irgendwie zu regeln. Oft ist die Betreuung durch Angehörige möglich. Wochenlanges Nichtstun wird für Schüler und Eltern eine Qual, wenn das außerhalb der normalen Ferien organisiert werden muss und die Mobilität wie in Norditalien eingeschränkt wird.
Als die Webasto-Zentrale vorübergehend wegen des Coronavirus geschlossen werden musste, konnten die meisten Mitarbeiter aus dem Home-Office weiterarbeiten, weil es im Unternehmen schon Erfahrungen gab.
Wenn Arbeit von zuhause erledigt werden kann, warum sollte das nicht auch bei Bildung und Weiterbildung möglich sein?
Lehrer und Ausbilder müssten jedoch darauf vorbereitet werden. Die notwendigen Geräte hat praktisch jeder Schüler und jeder Erwachsene, der über ein Notebook oder ein iPad verfügt. In weniger als einer Unterrichtsstunde können durchschnittlich begabte Schüler mit einer amtlich anerkannten Videokonferenzsoftware umgehen. Lehrer benötigen ein paar Stunden länger, weil sie als Verantwortliche in die Verwaltung der virtuellen Klassenräume eingewiesen werden müssen. Zum Beispiel, um Störungen durch einzelne Schüler zu unterbinden, wenn deren Ton- oder Bildbeiträge unpassend sind. Umfassende Erfahrungsberichte mit dieser Unterrichtsform liegen seit Jahren bei der Bundesagentur für Arbeit vor. Ein führender deutscher Anbieter hat eine speziell für Bildungsveranstaltungen konzipierte Videokonferenzlösung erstellt. Seine Kurse sind nach AZAV zertifiziert, so dass eine Förderung der Weiterbildung über einen Bildungsgutschein möglich ist. Diese Lösung ist seit kurzem allgemein verfügbar, selbst Mitbewerber wie die Volkshochschulen können die Lösung sofort einsetzen. Jede Schule, Hochschule, Firma oder Organisation kann die Videokonferenzplattform alfaview® nutzen. Für Schul- und Volkshochschulklassen fallen nur Centbeträge pro Schüler und Monat an.
Die Einführung dieser modernen Videokonferenzsysteme ist nicht nur für die Sicherstellung des Unterrichts bei Pandemien sinnvoll. Sie ist sinnvoll, um Schüler im Rahmen des Digitalpaktes mit moderner Technologie vertraut zu machen, quasi ein verbessertes WhatsApp oder ein Range-Extender für Bildungszwecke.
Der Autor dieses Beitrages hat langjährige Erfahrung mit verschiedenen Videokonferenzlösungen und mehr als 1000 Unterrichtseinheiten selbst erteilt oder moderiert. Er ist gern bereit, bis zu 20 interessierte Lehrer oder Ausbilder in einer als Abendkurs konzipierten Doppelstunde kostenlos mit der neuesten Videokonferenz-Technologie vertraut zu machen. Voraussetzung sind Grundkenntnisse mit Windows oder dem MacOS und Kenntnisse eines Lernmanagement-Systems, z.B. Moodle oder der VHS-Cloud.
Das aus 4 Schritten bestehende Konzept der Videopräsenzkurse für Lehrer und Ausbilder ist dokumentiert: https://konrad-rennert.de/videopraesenzkurse

Homeschooling ist wieder eine zeitgemäße Option

Früher war Hausunterricht insbesondere in den höheren Ständen verbreitet. In vielen Königshäusern Europas wurde es sogar erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts üblich, den Nachwuchs in eine Schule zu schicken.

Im deutschsprachigen Raum gibt es viele bekannte Menschen, die Hausunterricht hatten:

Der Heimunterricht wurde in Deutschland im Jahr 1938 von den Nationalsozialisten durch das Reichsschulpflichtgesetz verboten.

Mit der Einführung des Grundgesetzes ging das Gesetz der Nationalsozialisten in die Landesgesetzgebung über. Neben Deutschland gehören Schweden, die Türkei, Weißrussland, Kuba und Nordkorea zu den roten Ländern auf der Weltkarte, in denen Hausunterricht verboten ist. In den blauen Ländern ist es erlaubt. In China wäre der Heimunterricht gegenwärtig die einzige Möglichkeit, Kinder zu unterrichten und Erwachsene weiterzubilden.

Die technischen Voraussetzungen für anspruchsvollen Unterricht in den eigenen vier Wänden sind durch kostenlose oder sehr preiswerte Videokonferenzsoftware für iPads und Notebooks gegeben. Das was fehlt ist die Einweisung des vorhandenen Personals in die Handhabung des digitalen Werkzeugs wie es seit Jahren schon im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen von der Bundesagentur für Arbeit zur Qualifizierung von Arbeitssuchenden gefördert wird. Die Installation eines dieser Tools sehen Sie in meinem Video:

Lehrer und Weiterbildungsverantwortliche können sich kostenlos die Software herunterladen und bis zu 10 Stunden pro Monat bis zu 50 Schüler gleichzeitig per Videokonferenz unterrichten. Das dürfte dann besonders hilfreich sein, wenn Betriebsteile wie bei Webasto unter Quarantäne gestellt werden. Das könnte auch jede Bildungseinrichtung früher oder später betreffen.

Wer sein Personal für die Durchführung von Videokonferenzen geschult hat, ist im Worst-Case gut aufgestellt. Wenn die Seuche hoffentlich nicht kommt, haben Firmen und Bildungseinrichtung zumindest die Digitalisierung kennengelernt und so im Sinne des Digitalpaktes gehandelt.

Auf unserer Lernplattform wer-weiss-was.net finden Sie weitere Details unseres Angebotes zur Kursleiterweiterbildung.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Hausunterricht, https://en.wikipedia.org/wiki/Homeschooling

Manifest zur Gründung einer VHS 2.0

Prolog

Ein erfundenes, aber dennoch realistisches Fallbeispiel zeigt den Bedarf:

Hallo Alexa! Unsere Tochter macht gerade Abitur in Aurich und möchte danach BWL studieren. Nach der Bachelor Prüfung in Deutschland möchte sie mindestens zwei Semester in Shanghai studieren. Zur Einschreibung an der Uni muss sie die Stufe HSK5 des Hanyu Shuiping Kaoshi nachweisen. Das entspricht der Niveaustufe C1 des Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen. An welcher VHS bei uns in Ostfriesland kann Sie ab sofort Chinesisch-Unterricht besuchen und die ersten HSK-Prüfungen ablegen?

Alexa antwortet: Hier in Ostfriesland gibt es keine VHS mit passenden Vorbereitungskursen für den Hochschulzugang in China. Aber in Kassel hinter den 7 Bergen in der Heimat der Brüder Grimm gibt es ein Angebot für Chinesisch bis HSK 5 mit der Kursnummer Y4650 für 109 €. Die Kurse beginnen am Freitag dem 14.2. 2020 um 15 Uhr und enden am 19. Juni 2020.

Alexa! Wie kommt unsere Tochter nach Kassel? Weiterlesen

alfaview-free für ehemalige Kursteilnehmer

In Live-Schulungen per Videokonferenz finden sich manchmal hoch motivierte Teilnehmer, die über die Dauer des Kurses hinaus zusammenarbeiten möchten.
Wenn im Präsenzkurs alfaview zum Einsatz kommt, ist die private Fortsetzung der geförderten Weiterbildung kein Problem. alfaview ® gibt es ohne Registrierung zum Nulltarif in einer voll funktionsfähigen Testversion. Dort sind den Teilnehmern alle Bedienelemente aus dem Kurs bekannt. Man muss sich nur zu einem festgelegten Zeitpunkt in einem der Testräume verabreden. Das folgende Video zeigt eine mit Camtasia aufgezeichnete Testsession und die Erläuterung der Bedienelemente: